Was ist Open Source Software?

 

Ist man häufiger im Internet unterwegs, stößt man regelmäßig auf das Wort Open Source in Bezug auf eine Software. Doch was ist damit eigentlich genau gemeint? Wortwörtlich übersetzt bedeutet „Open Source“ offene Quelle.

Wenn von Open Source die Rede ist, handelt es sich in der Regel um eine Software, deren Quelltext frei zugänglich und somit von jeder Person eingesehen werden kann. In der Schlussfolgerung bedeutet dies, dass man das Programm kostenlos herunterladen, vervielfältigen und sogar bearbeiten kann, wenn man über die nötigen Kenntnisse verfügt. Damit ist auch die Lizenz kostenlos und der Nutzer hat die Möglichkeit eine Software zu verwenden, die er seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen anpassen kann.

Die Entstehung und Klassifizierung von Open Source

Open Source ist kein neues Konzept, sondern hat viele verschiedene Ursprünge. Die wichtigsten stellen z.B. die Do-it-yourself Bewegung, die Hackerbewegung oder die sogenannte Freie-Software-Bewegung dar. Mittlerweile existiert sogar die Open Source Initiative. Diese prüft anhand bestimmter Kriterien, ob Entwickler eine Software als Open Source bezeichnen dürfen. Entspricht die Software diesen Kriterien, dürfen sie das offizielle Open-Source Zeichen verwenden.

Vorteile von Open Source

open source handwritten with related word cloud on blackboard

Viele Firmen und Unternehmen greifen auf lizenzfreie Software zurück, denn Open Source bietet sowohl Privatnutzern als auch Firmen einige Vorteile. Vordergründig steht für viele natürlich die Kostenfrage: Für Open Source fallen keine Lizenzgebühren an und somit muss lediglich für die Installation und individuelle Anpassung gezahlt werden. Auch Updates sind kostenlos, was vor allem für größere Unternehmen praktisch ist. Darüber hinaus sind Open Source Programme oftmals sehr nutzerfreundlich, was die Anwendung erleichtert. Sollte dennoch eine Funktion fehlen oder etwa stören, dann lässt sie sich dank dem offenen Quellcode ganz einfach ergänzen oder entfernen. Auch Fehler im System sind damit kein Problem mehr und lassen sich direkt beheben.

Ein weiterer Vorteil für Unternehmen ist, dass sie nicht auf bestimmte Anbieter angewiesen sind und damit auch unabhängig die Software wechseln können. Es spricht also vieles für die Benutzung einer Open Source Software, weswegen diese sich auch großer Beliebtheit erfreuen. Zu den Bekanntesten zählen Mozilla Firefox, Linux und Apache.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.